Morizgasse 1, 1060 Wien, Österreich
+43 676 94 000 91

Wirtschaftsbericht des AWC Bukarest (WKO/AWO)

Die Wirtschaftskammer Österreich / Außenwirtschaft (AWC Bukarest) informiert:

Die rumänische Wirtschaft

Wirtschaftslage

Im Jahr 2018 stieg die Wirtschaftsleistung um 4,1 %, womit die Wirtschaft Rumäniens seit 2011 permanent gewachsen ist und dies seit 2013 konstant mit Raten von über + 3 %, allerdings weist Rumänien nicht mehr das höchste Wirtschaftswachstum der EU aus. Rumänien war 2016 (+ 4,8 %) und 2017 (+ 7,0 %) das EU-Land mit dem höchsten Wirtschaftswachstum.

Die Hauptgründe für die verbesserte Konjunktur waren Steuersenkungen, eine sehr gute landwirtschaftliche Ernte, ein allgemein guter wirtschaftlicher Trend (vor allem von IT & Kommunikation, Wissenschaft & Technik, Einzelhandel und Kfz-Bereich) sowie anhaltend hohe Direktinvestitionen ausländischer Firmen.

Rumänien ist ein sehr attraktiver Markt mit rund 19,5 Mio. Einwohnern mit sehr großer wirtschaftlicher Dynamik und mittelfristig stark steigender Inlandsnachfrage.

Die finanzielle Stabilität des Landes ist aufgrund des Budgetdefizits und Inflation gefährdet, auch die rumänische Währung ist unter Druck geraten.

Besondere Entwicklungen

Was die Wahlen 2019 (Europaparlament, Präsident) und 2020 (rumänisches Parlament und Lokalwahlen) bringen werden, ist schwer abzuschätzen, da sich viele neue Parteien formiert haben und sich erstmals auch das sozialdemokratische Lager aufsplittet. So gründete der ehemalige Premierminister Viktor Ponta eine sozialdemokratische Partei namens Pro Romania, der ehemalige Premierminister der letzten Technokratenregierung Dacian Ciolos gründete PLUS und weitere teilweise bereits gegründete oder in Gründung befindliche Parteien formieren und positionieren sich. Die kommenden Wahlen werden spannend, die Europawahl wird wohl richtungsweisend für die Regierung.

Wirtschaftsbeziehungen mit Österreich

Im Jahr 2018 konnte ein sehr starker Anstieg der Exporte nach Rumänien um 11,7 % auf 2,54 Mrd. Euro erzielt werden. Der Rekordwert von 2,4 Mrd. Euro vom Jahr 2008 wurde damit deutlich übertroffen. Rumänien bleibt im Jahr 2017 und 2018 Österreichs 15.-wichtigster Exportmarkt.

Im Jahr 2018 stiegen die Importe aus Rumänien um 8,0 % auf 1,48 Mrd. Euro, Rumänien ist damit 20.-größter Importpartner Österreichs.

Die österreichische Wirtschaft ist in Rumänien seit vielen Jahren ein bedeutender Investor. Österreich belegt mit 8,1 Mrd. Euro hinter den Niederlanden und Deutschland den dritten Rang. Anders würde sich das Bild darstellen, wenn Reinvestitionen von österreichischen Firmen auch gezählt würden, diese sind mehr als doppelt so hoch, wie die ursprünglichen Investitionen.

Derzeit ist Österreich Rumäniens zwölftgrößter Exportmarkt und neuntgrößter Importpartner.

Ein Bericht von Lukas M. Vosicky